Die Sporthalle ist eine Erweiterung einer erst kurz zuvor fertiggestellten Schule und liegt inmitten eines Wohnneubaugebietes. Losgelöst vom Baukörper der Schule mit einer zukünftigen öffentlichen Grünfläche auf dem Nachbargrundstück ist die Halle als Solitär konzipiert.
Das Raumprogramm umfasst ein Sportfeld mit einer Fläche von 48m x 28m und einer Tribüne für 300 Zuschauer, außerdem vier Gruppenumkleideräume, zwei Trainerumkleideräume, zwei Büros, WCs und Lagerräume.
Eine metallische Haut faltet sich und schafft den Raum für die Sportfelder und die ergänzenden Funktionen. Diese hermetische und Licht reflektierende Fläche bildet das Dach und gleichzeitig blockt sie in der Südfassade die Sonnenstrahlen ab. An allen Seiten ist ihr Rand so ausgebildet, dass sie ein eingenständiges Element bildet. Nur für den verglasten Eingang bekommt die metallische Haut einen tiefen Einschnitt und gibt dem Sportbau durch zwei weitere Faltungen in der Hauptfassade ein dynamisches Aussehen.
Mit den verschiedenen Typen von Paneelen in der Fassade haben die Sportfelder reichlich natürliches Licht, wobei die Ost- und Westfassaden nur 20% der Sonnenstrahlen durchlassen. Nach Norden hin sind die meisten Paneele sehr lichtdurchlässig.

BAUHERR: AYUNTAMIENTO DE ILLESCAS Y CONEJERIA DE CIENCIA Y EDUCACION, COMUNIDAD DE CASTILLA-LA MANCHA | BGF: 2.249 M² | BEARBEITUNGSZEIT:2005-2007 | LEISTUNGSPHASEN: 1-9 | BAUKOSTEN: 1,6 MIO EURO NETTO

 Projekte

Büro

<<

 Arbeiten

 Kultur

 Pflege

Research
Stadt

 Wohnen

 KONTAKT

Impressum
TEAM

 Auszeichnungen